Geschichte von Fuldabrück

Fuldabrück ist im Ursprung aus dem feiwilligen Zusammenschluss der Gemeinden Dennhausen und Dittershausen am 1. Juli 1967 entstanden. Die damaligen Gemeindevertreter wählten als neuen Gemeindenamen "Fuldabrück", um den symbolischen Brückenschlag zwischen den ehemals selbständigen Gemeinden zu dokumentieren.
Am 1. Aug. 1972 schlossen sich die Gemeinden Bergshausen und Dörnhagen mit der Gemeinde Fuldabrück zusammen und bildeten dadurch die neue Großgemeinde "Fuldabrück".
Die Gemeinde hatte 1972 eine Gesamtbevölkerung von 5.676 Einwohnern. In allen Ortsteilen wurden und werden Baugebiete ausgewiesen, so dass die Einwohnerzahl bis heute auf rund 9.000 anstieg.