Dittershausen, Geschichtliches

Dittershausen wurde wahrscheinlich im Jahr 800 durch Ansiedlung eines Mannes mit Namen „Thiedhard“. Orte mit der Endung „hausen“ entstanden in unserem Raum um das Jahr 800. Der Name des Grundherrn führte zur Benennung der Ansiedlung. Die Schreibweise lautet in der ältesten schriftlichen Überlieferung „Thiedhardeshusen“.

Die erste urkundliche Erwähnung findet sich in der Gründungsurkunde des Klosters Hasungen. Ein Graf Givehard (Gebhard) und ein Grundherr Embrico vermachen dem Kloster Ländereien in Dittershausen. 1253 vermacht Frau Helmburgis Hermanni, des Holzhusen Witwe, dem Kloster Breitenau eine halbe Mühle und eine halbe Hufe Land in Dittershausen. Die Ritter Otto von Hund und Albrecht von Holzhausen verkaufen 1346 das Dorf samt Patronat an das Land Hessen. Dieses belehnt die Hunde („Ritter von Hund“) mit einem Viertel des Dorfes.

Der Ritter Eckebrecht v. Grifte besitzt 1408 das halbe Dorf mit dem Gericht. 1445 wird der Anspruch der Dittershäuser auf eine Pfarrei wird von dem Hess. Landgrafen Ludwig I., der zugunsten des Klosters Breitenau entscheidet, abgewiesen.Auf der Fulda kentert am Frohnleichnamstag ein Boot mit Kirchgängern, die nach Grifte wollen. Mehrere Personen ertrinken.

1457 müssen Reinhard und Friedrich v. Hertingshausen auf ihre Rechte in Dittershausen Verzicht leisten.

Die Hausmusterung, veranlasst 1543 von Landgraf Philipp dem Großmütigen, verzeichnet folgenden Bestand an Waffen:

8 Scheibenbüchsen
3 Langspieße
2 Kurzwehre

Der erste Pfarrer der Gemeinde ist 1546 Johannes Jacobi

1559 erwirbt Hessen die "Gerechtigkeit am Dorf" vermittels einer Lehenurkunde.

Die Regierung in Kassel veranlasst 1639 eine Bestandsaufnahme über den Zustand des Landes im 30-jährigen Krieg, unter Hinzuziehung der Ortsobrigkeiten. Danach gibt es 11 Anwesen in sehr ärmlichen Verhältnissen. Der erste namentlich bekannte Grebe ist Hans Gerlach.

1656 beteiligt sich Dittershausen am Bau eines Schulhauses in Dennhausen. Bis 1901 besuchen Dennhäuser und Dittershäuser Kinder gemeinsam diese Schule.

Weiterführende Informationen sind beim Heimat- und Geschichtsverein Dennhausen/Dittershausen zu finden.