Weitere Buswartehallen werden behindertengerecht ausgebaut

Autor: 

Achim Mihr

Letzte Veränderungen: 

26.02.2016

Die Gemeinde Fuldabrück baut ab Anfang März insgesamt in allen Ortsteilen 14 Bushaltestellen niederflurgerecht aus.

Ziel des Projekts ist es, durch den Einbau eines speziellen Bordsteins den Höhenunterschied beim Ein- und Aussteigen zu minimieren und somit die Bushaltestellen barrierefrei umzubauen. Weiterhin werden an einigen Standorten Fahrgastwartehallen errichtet oder ersetzt.

Die Gesamtkosten des Projekts betragen rd. 400.000 €, wobei für diese Maßnahme vom Land Hessen eine Förderung von rd. 263.000 €  gewährt wird. Die Bauarbeiten werden von der Firma Hermann Riede aus Kassel ausgeführt. Von den rund 40 Bushaltestellen in Gesamt-Fuldabrück sind dann zusammen mit den Haltestellen, die bereits in den vergangenen sechs Jahren ausgebaut wurden, etwa drei Viertel barrierefrei.

Begonnen wird mit den Arbeiten an der Haltestelle Röthestraße/Ostring in Berghausen.

Unser Foto zeigt von links nach rechts Christian Schäffer vom Ingenieurbüro Intium aus Melsungen, Dirk Widmer, Bauamtsleiter der Gemeinde Fuldabrück, Hans-Günter Franke, Vorsitzender des VdK-Ortsvereins Bergshausen, Alexander Heinz von der Firma Riede und Bürgermeister Dieter Lengemann. Auf dem Bagger Falk Günther von der Firma Riede.

Ansprechpartner: