Feuerwehr erhielt neue Helme

Autor: 

Achim Mihr

Letzte Veränderungen: 

19.09.2014

Knapp 24.000,-- € hat die Gemeinde in die Hand genommen und für diesen Betrag alle Feuerwehrleute mit neuen Helmen ausgerüstet.

 

Die alten Helme waren zwar noch zugelassen für den Einsatzdienst, stehen den neuen aber in Bezug auf Sicherheit, Tragekomfort und Einsatzmöglichkeiten deutlich nach. Die neuen Helme sind leichter und verfügen über ein multifunktionales Visier, in dem bereits eine Schutzbrille für die Augen enthalten ist. Bislang musste bei Schneid- und Schleifarbeiten immer eine zusätzliche Brille getragen werden, was jetzt entfällt. Damit wird Augenverletzungen vorgebeugt, weil man die Schutzbrille immer zur Hand, sprich im Helm hat. Das Innenleben der Helme, also Futter und Riemen, lässt sich mit wenigen Handgriffen entnehmen. Dadurch wird auch die hygienische Reinigung erleichtert.

 

Die neuen Helme kosten pro Stück 255,28 €. Insgesamt wurden 93 Stück beschafft und für jeden Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau individuell angepasst. Hersteller ist die Firma Dräger in Lübeck. Die Helme tragen die Bezeichnung HPS 7000 Pro und sind Vollschalenhelme aus hochtemperaturbeständigem Kunststoff. Sie entsprechen der Norm DIN EN 443, sind also europaweit zugelassen.

 

Bürgermeister Dieter Lengemann übergab die Helme symbolisch an Gemeindebrandinspektor Michael Heyne, der sich im Namen der Feuerwehrleute dafür bedankte.

Ansprechpartner: