Bebauungsplan Nr. 40.2 "Glockenhofsweg Ost" (EDEKA) - Entwurf

Autor: 

Achim Mihr

Letzte Veränderungen: 

03.01.2019

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses zum Bebauungsplan Nr. 40.2 „Glockenhofsweg Ost“ der Gemeinde Fuldabrück, Ortsteil Dörnhagen, gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) sowie Bekanntmachung der öffentlichen Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB.

 

I. Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB)

 

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fuldabrück hat in der Sitzung am 13.12.2018 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 40.2 mit der Bezeichnung „Glockenhofsweg Ost“ beschlossen.

Der Aufstellungsbeschluss wird gemäß § 2 Abs. 1 Satz 2 BauGB hiermit öffentlich bekannt gemacht.

 

II. Darlegung allgemeiner Ziele und Zwecke der Planung

 

1. Räumlicher Umfang

Der ca. 8.782 m² große Geltungsbereich umfasst die in der Gemarkung Dörnhagen liegenden Flurstücke Nr. 3/5, 3/6, 3/7 (teilw.) und 3/8 der Flur 4 sowie das Flurstück 40/2 (teilw.) der Flur 28. Die Abgrenzung des Bebauungsplanes ist aus der unten angehängten Karte "Geltungsbereich Bebauungsplan Nr. 40.2 - Entwurf" ersichtlich.

 

2. Anlass, Ziel und Zweck der Planung

Für den am Standort Glockenhofsweg 30, Fuldabrück vorhandenen Lebensmittelvollsortimenter (EDEKA-Markt) ist eine Erweiterung des Marktgebäudes auf eine Verkaufsfläche von rund 1.600 m² sowie eine Umorganisation der Grundstückserschließung beabsichtigt.

Für den Bestandsmarkt existiert ein Vorhaben- und Erschließungsplan aus dem Jahre 1995, der den damaligen rechtlichen Anforderungen entsprach. Die 1. Änderung aus dem Jahre 2006 war allerdings nicht mehr rechtskonform. Aus diesem Grunde wurde in Abstimmung mit der Gemeinde und dem RP Kassel als Genehmigungsbehörde festgelegt, dass zur planungsrechtlichen Absicherung der beabsichtigten Markterweiterung ein qualifizierter Bebauungsplan (§ 30 BauGB) aufzustellen ist, der im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB durchgeführt werden kann.

Um die wichtige Nahversorgungsfunktion, die dieser Markt im Ortsteil Dörnhagen ausfüllt, zu erhalten und zu stärken, verfolgt die Gemeinde Fuldabrück die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 40.2 „Glockenhofsweg Ost“. Der Bebauungsplan hat hierbei den Zweck, für seinen Geltungsbereich die rechtsverbindlichen Festsetzun­gen für die städtebauliche Ordnung zu schaffen. Er bildet die Grundlage für den Vollzug weiterer Maßnahmen, wie die Vermessung, die Erschließung und die Bebauung des Gebietes.

 

III. Durchführung des beschleunigten Verfahrens gemäß § 13a BauGB ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB

 

Der Bebauungsplan Nr. 40.2 „Glockenhofsweg Ost“ im Ortsteil Dörnhagen wird gem. § 13 a BauGB im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt.

 

IV. Öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Fuldabrück hat in ihrer Sitzung am 13.12.2018 beschlossen, den Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 40.2 "Glockenhofsweg Ost" mit Begründung sowie der Vorprüfung des Einzelfalls nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) gemäß § 3 Abs. 2 BauGB für die Dauer eines Monats öffentlich auszulegen.

 

Der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 40.2 "Glockenhofsweg Ost" mit Begründung sowie der Vorprüfung des Einzelfalls nach dem Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) liegt gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit

 

vom 02.01.2019 bis einschließlich 04.02.2019

 

im Rathaus, 2. OG, Zimmer 201, Am Rathaus 2, 34277 Fuldabrück-Dörnhagen, während der Dienststunden

Montag, Dienstag                  von 8:00 – 16:00 Uhr

Mittwoch & Freitag                von 8:00 – 12:00 Uhr

Donnerstag                              von 8:00 – 18:00 Uhr

zur Einsichtnahme öffentlich aus. Auf Verlangen wird über den Inhalt Auskunft gegeben. Zusätzlich können die vorgenannten, ausliegenden Unterlagen auf der Homepage der Gemeinde Fuldabrück (https://fuldabrueck.de/kategorie/allgemeine-bekanntmachungen) eingesehen werden.

 

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift im Rathaus, 2. OG, Zimmer 201, Am Rathaus 2, 34277 Fuldabrück-Dörnhagen, während der Dienststunden abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgege­bene Stellung­nahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

 

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass die Vorbereitung und Durchführung von Verfahrensschritten gemäß § 4b BauGB einem Dritten (Planungsbüro) übertragen worden ist.

 

Fuldabrück, den 19.12.2018

Der Gemeindevorstand

gez. Dieter Lengemann

Bürgermeister

 

 

Bitte beachten Sie die anhängenden Dateien.

Dateianhang: 

Ansprechpartner: