Anliegerinformation zur Erneuerung der Flughafenstraße im Ortsteil Bergshausen

Autor: 

Administrator

Letzte Veränderungen: 

23.09.2020

Anliegerinformation zur Erneuerung der Flughafenstraße im Ortsteil Bergshausen

Die Gemeinde Fuldabrück beabsichtigt den Ausbau der Verkehrsflächen der Flughafenstraße im Ortsteil Bergshausen. Erneuert werden sollen 700 Meter ab Kasseler Straße bis zum Kreisel im Ostring. Die Gemeinde stellt eine Antrag beim Land Hessen auf Fördermittel für den Straßenbau gemäß des Mobilitäts-Förderungs-Gesetzes (MobiföG). Hierzu sollen die Anlieger über die geplante Ausbauart informiert werden.

 

Folgende Ausbauweisen sind vorgesehen:

 

Bereich Kasseler Straße bis Röthestraße:

Im Bereich zwischen Kasseler Straße und Röthestraße wird die Straße so gestaltet, dass zwischen der Fahrbahn und den Gehwegen keine Bordanlage hergestellt wird und dieser Bereich eine Platzcharakter erhält. Die Fahrbahn wird asphaltiert und die angrenzende Muldenrinne (für die Ableitung des Oberflächenwassers) sowie die  Nebenflächen werden gepflastert. Die Parkplatzsituation (momentan stehen die Fahrzeuge zur Hälfte auf dem vorh. Gehweg) wird durch ausgewiesene Parkstreifen auf den Nebenflächen entschärft und verbessert. Neue Baumpflanzungen sollen das neue Gesamtbild dieses Bereiches abrunden. Die Bushaltestelle „Flughafenstraße“ auf der Seite Richtung Kasseler wird barrierefrei hergestellt und erhält ein neues Wartehäuschen. Barrierefrei heißt, dass mobilitätseingeschränkte Menschen oder Menschen mit Seheinschränkungen ohne Hindernisse die Bushaltestelle nutzen können. Genauso werden die Übergänge der Gehweganlagen bei der Einmündung in die Kasseler Straße und an der Einmündung Röthestraße barrierefrei ausgebildet. Der vorhandene Fußgängerüberweg, auf der Höhe des Metzgers, wird an gleicher Stelle wieder hergestellt. Zur Sicherheit der Fußgänger wird dieser Streckenabschnitt künftig mit einer max. zu fahrenden Geschwindigkeit von 30 km/h ausgewiesen.

 

Bereich Röthestraße bis Neue Straße:

In diesem Abschnitt werden die ca.2,10 m – 3,50 m breiten gepflasterten Gehwege mit einen Hochbord (in den Zufahrten mit einem Rundbord) von der die 6,00 m breiten Fahrbahn getrennt. Dem Fußgänger wird künftig mehr Raum gegeben. Die vorhandenen Bäume werden im Gemeindegebiet umgepflanzt. Im Zuge des Ausbaus soll die vorhandene Haltestelle „Flughafenstraße“ (Fahrrichtung Dörnhagen) aufgrund gravierender technischer Mängel um die Ecke in die Neue Straße umverlegt werden. Hierdurch kann eine barrierefrei Haltestelle hergestellt werden, die auch ordnungsgemäß von der Buslinien 17 und ggf. dann auch von der Linie 35 (aus Lohfelden kommend) angefahren werden kann. Aus Platzgründen wird eine Wartehalle in den Einmündungsbereich verlegt. Durch den neuen Standort kann ein Parkstreifen für ca. 3 Fahrzeuge angeordnet werden. Somit wird auch hier die vorhandene ungünstige Parkplatzsituation im Hinblick mit dem Fußgänger- und Buslinienverkehr verbessert.

 

Bereich Neue Straße bis Bauende (Anschluss am damaligen Straßenausbau des Kreisels am Ostring):

In diesem Abschnitt werden die vorhandenen ca. 1,60 m breiten Gehwege auf 2,50 m verbreitert. Die geplanten gepflasterten Gehweganlagen werden auch hier mit einem Hochbord (in den Zufahrten mit einem Rundbord) von der die 6,00 m breiten Fahrbahn getrennt. Dem Fußgänger wird künftig mehr Raum gegeben und somit die Gehwege sicherer gestaltet. Bei einmündenden Straßen werden im Gehweg barrierefreie Übergänge geschaffen. Im Fahrbahnbereich wird bergauf noch ein 1,50 m breiter  Fahrradschutzstreifen vorgesehen. Um die Geschwindigkeit der Fahrzeuge auf der relativ geraden und steilen Fahrbahn zu reduzieren (max. Geschwindigkeit innerorts max. 50 km/h) werden Pflanzinseln als Fahrbahneinengungen angeordnet. Die relativ breite Fahrbahn der Einmündung „An den Lindenbäumen“ und „Steinbreite“ wird zugunsten der Fußgänger verschmälert . Mit dem neu entstandenen Raum können zur „optischen Auflockerung“ des breiten Verkehrsraumes Pflanzbereiche mit Bäumen vorgesehen werden.

 

Geplante Bauausführung:

Der Baubeginn der Arbeiten des 1. Bauabschnitts von der Kasseler Straße bis ca. Einmündung Steinbreite ist für Sommer 2021 geplant. Der 2. Bauabschnitt von ca. der Steinbreite bis Bauende (Anschluss an den damaligen Ausbau des Kreisverkehrsplatzes am Ostring) soll bis Ende 2022 fertiggestellt sein. Kleinere Unterabschnitte werden in den Bauphasen vorgesehen, um die Erreichbarkeit der Grundstücke (vor allem der Geschäfte) so gut es geht gewährleisten zur können.

 

Geplante Bauarbeiten vor den Straßenbauarbeiten:

Vor den Straßenbauarbeiten erfolgt noch die Neuverlegung einer zusätzlichen Regenwasserkanalleitung, um bei Starkregen die überlasteten Regenwasserkanäle zu entlasten. Die Wasserleitung ist veraltet, entspricht nicht mehr dem Stand der Technik und wird erneuert. Auch Energienetz-Mitte wird seine Leitungen in Ausbaubereich erneuern.

Zur ersten Information der Anlieger wird aufgrund der Corona-Pandemie nicht, wie gewohnt, eine Anliegerversammlung stattfinden können. Aus diesem Grund werden die Planunterlagen dieser geplanten Baumaßnahme zur Ansicht im Rathaus vom 23.09.2020 - 28.09.2020 ausgelegt und können zu den bekannten Öffnungszeiten eingesehen werden. Parallel sind die Pläne unter www.fuldabrueck.de veröffentlicht.

 

Dateianhang: